Burgbühlkurs 2017

Autor: Anita Odermatt, Datum: 7. März 2017

Burgbühlkurs der SAKLJ vom 25./26. Februar 2017

Mit der Frage: „Warum bin ich, wie ich bin?“ wollten sich 45 Landjügeler/innen am letzten Wochenende im Februar vertieft in St. Antoni auseinandersetzen. Bei strahlendem Sonnenschein und nach einer Stärkung namens Kaffee und Kuchen trafen wir uns draussen, um uns kurz vorzustellen.

Mit packenden Worten startete unsere Referentin, Manuela Heynen, den ersten Teil des Kurses. An diesem Nachmittag beschäftigten wir uns intensiv mit der Entwicklungspsychologie mithilfe vom Modell von Erik Erikson, welches uns verschiedene Entwicklungsstufen des Menschen aufzeigte.

Der bunte Abend wurde, wie alle Jahre, durch unterhaltsame und einfallsreiche Darbietungen über die Bühne gebracht und die paar wenigen Stunden bis zum Morgengrauen wurden mit gemütlichem Beisammensein und minimalem bis keinem Schlaf überbrückt.

Nach dem Frühstück ging der Kurs mit Manuela Heynen weiter. Auch wenn für die einen der Schlaf in der vergangenen Nacht ausfiel, gelang es den meisten, am Kurs intensiv mitzudiskutieren. In Gruppen wurden verschiedene Erziehungsstile genauer unter die Lupe genommen und den eigenen erlebten Erziehungsstil betrachtet. Fragen wie: „Gibt es einen richtigen Erziehungsstil?“ oder „Wie erziehe ich einmal meine eigenen Kinder?“ waren zentrale Diskussionspunkte.

Abschliessend setzten wir uns mit den eigenen Werten auseinander, was sich als sehr herausfordernde Aufgabe herausstellte.

Als Abschluss feierten wird gemeinsam den besinnlich gestalteten Gottesdienst und machten noch vor dem Verabschieden aller Teilnehmer die Gruppenfotos. Leider war auch dieses Jahr das Burgbühlwochenende wieder viel zu schnell vorbei…doch dank den Fotos und den erlebten Eindrücken können wir noch lange in diesem einmaligen und erlebnisreichen Wochenende schwelgen.

Navigation